Remote teamwork is different! Should we care?

Remote teamwork is different! Should we care?

How is working remotely with others different from the co-located face-to-face settings we are used to?

The main difference lies in the fact that projects have become very complex. As companies and organizations become international, project teams become more and more distributed.

While in the past there might have been 1 or 2 remote team members, today, we find a lot of teams distributed across many time zones, where physical distance and cultural differences create a very diverse setting.

It is not just the complexity within the team that has increased. Also, the organizational and team contexts have become more diverse. Continue reading “Remote teamwork is different! Should we care?”

Kommunikation auf Distanz: Nur lauter oder anders?

Kommunikation auf Distanz: Nur lauter oder anders?

Im Rahmen eines Beratertreffens mit Kolleginnen und Kollegen neulich in Hamburg hatte ich die Gelegenheit, über verteilte Organisations- und Teamsituationen zu diskutieren.

Verteilt arbeitende und lebende Menschen arbeiten und kommunizieren hauptsächlich über technische „Tools“ und Plattformen zusammen. Entweder sie treffen sich in Telefon-, Video- und Webkonferenzen zeitgleich –synchron wie wir es nennen –  oder sie arbeiten zwischen diesen Meetings zeitversetzt – asynchron– zusammen. Sie erarbeiten Texte, Präsentationen gemeinsam auf Wiki-Plattformen, sie senden Kurznachrichten, sie quatschen über Chatsysteme. Die Technik verändert den Phänotyp des Miteinander-Redens erheblich. Das ist schnell einsichtig. Diese Kommunikationen sind so sehr unterschiedlich, dass Menschen die Andersartigkeit der virtuellen Kommunikation physisch spüren, oft auch erleiden. Befragt nach ihren Erlebnissen, schildern sie die virtuelle Kommunikation oft als weniger dicht, d.h. mit weniger Signalen verbunden und kompliziert, weil sie mit der Technologie nicht zurechtkommen oder die Technik nicht klappt. Insgesamt wird in der Regel die sog. Face-to-Face (F2F) Kommunikationsform als die „eigentliche“ und auch vernünftige und erstrebenswerte Kommunikationsform erachtet. Continue reading “Kommunikation auf Distanz: Nur lauter oder anders?”

Social Business: Das Team ist der Star(t)!

Social Business: Das Team ist der Star(t)!

Im Post “Social is out” habe ich den derzeitigen Implementierungsstand der Social Business Aktivitäten in Organisationen zusammengefasst. Es zeigt sich, dass es in Unternehmen und anderen Organisation inzwischen eine Reihe von Aktivitäten mit sicher unterschiedlichen Entwicklungsstand gibt. Die Praxis hat also definitiv begonnen. So das Fazit. In den Organisationen, die die Projekte erfolgreich umgesetzt haben, zeigen sich dabei einige Gemeinsamkeiten: Continue reading “Social Business: Das Team ist der Star(t)!”

Social is out – Business is in: Stand der Diskussion um das „Social Business“

Social is out – Business is in: Stand der Diskussion um das „Social Business“

Da geht es schon los: Welchen Begriff wählt man für das, um das es hier geht? Das generischste, was mir dazu einfällt ist, ist eine Beschreibung:“Kommunikation mit Hilfe des Internets”. Aber das verkauft sich natürlich nicht. Je nach Entwicklungsstand des Themas (Web 2/3/4.0), nach Zielgruppe für die Tools (Enterprise 2.0, Social Media), nach Aspekt, der betont werden soll (Social Enterprise, Arbeitsplatz der Zukunft, Digital Enterprise) haben wir es mit ganz unterschiedlichen Bezeichnungen zu tun. Continue reading “Social is out – Business is in: Stand der Diskussion um das „Social Business“”